Hören

I want you to train your listening comprehension with authentic audio materials. Therefore, I gave several Germans a simple keyword to see what story they would associate with that word. The result are over 200 audio files from female and male speakers. Some of them speak only for a couple of seconds, others for several minutes. Some use easier language, some more difficult words.

 

I am planning on adding some of these audio files on the right spots all throughout the A1-B1 course. Let me know what you think! I would really appreciate your feedback.

 

And don’t worry if you do not get everything. When you listen, it is not important that you understand every single word. Use the recordings to try to grasp the main idea of what the person is saying. Listen to the same recording several times. As you make your way through the course and as time passes, you will see that you will understand more and more. Enjoy!

 

 

 

Featured this month

 

Sonja: “Schulnoten”

 

 

Schulnoten finde ich richtig doof. Ich weiß noch, dass ich da wirklich große Probleme hatte, diese zu akzeptieren. Und ich finde es viel besser, wenn ein Lehrer oder eine Lehrerin sich einem Kind wirklich widmet und die Leistung in der Schule genau beschreibt im Zeugnis. Also schriftlich einfach eine Zahl zu formulieren, kann sehr unfair sein.

 

Aber in den meisten Schulen in Deutschland gibt es Noten, Noten von Eins bis Sechs üblicherweise. Eins ist dann das Beste und Sechs das Schlechteste. Und Noten haben natürlich den Vorteil, dass der Lehrer viel weniger schreiben muss. So ein Zeugnis mit Noten ist viel schneller fertig, als wenn man einen ausführlichen Bericht über ein Kind schreibt. Aber ich finde das nicht ausreichend und auch nicht fair. Also lieber ein paar Worte mehr und keine Schulnoten.